Am 22. Juli 2011 tötete ein rechts­ex­tre­mer Ter­ro­rist in Nor­we­gen 77 Men­schen. Im Geden­ken daran rufen SPD Thü­rin­gen und Jusos Thü­rin­gen mit einer gemein­sa­men Erklä­rung zu einer Schwei­ge­mi­nute am Sonn­tag, den 22. Juli um 18 Uhr auf.

Am 22. Juli jäh­ren sich die schreck­li­chen Anschläge von Oslo und Utøya zum ers­ten Mal. Ein rechts­ex­tre­mer Ter­ro­rist zün­dete vor einem Jahr eine Bombe im Regie­rungs­vier­tel von Oslo in Nor­we­gen. Zwei Stun­den spä­ter tötete er auf der Insel Utøya unschul­dige junge Genos­sin­nen und Genos­sen unse­rer Schwes­ter­or­ga­ni­sa­tion AUF. Diese Jugend­li­chen wur­den Opfer von geziel­ten Schüs­sen, weil sie sich für eine offene und tole­rante Welt ein­setz­ten. Ins­ge­samt ver­lo­ren 77 Men­schen  durch diese  feige und bar­ba­ri­sche Untat ihr Leben. Ihnen gilt es an die­sem ers­ten Jah­res­tag zu gedenken.

Selbst ein Jahr nach den Anschlä­gen ist die Tat für uns immer noch nicht fass­bar. Den­noch haben uns vor allem die Cou­rage und das starke Auf­tre­ten der nor­we­gi­schen Demo­kra­tin­nen und Demo­kra­ten  Mut gemacht. „Die Ant­wort auf Gewalt ist mehr Demo­kra­tie und Mensch­lich­keit“ – diese bewe­gen­den Worte sagte Minis­ter­prä­si­dent Stol­ten­berg im letz­ten Jahr.

„Des­halb rufen wir als SPD Thü­rin­gen und Jusos Thü­rin­gen dazu auf, sich wei­ter für ein demo­kra­ti­sches und soli­da­ri­sches Mit­ein­an­der, für eine freie und viel­fäl­tige Gesell­schaft ein­zu­set­zen“ erklä­ren SPD-Lan­des­chef Chris­toph Mat­schie und der Juso-Lan­des­vor­sit­zende Mar­kus Giebe heute in Erfurt.

„Auch unter dem Ein­druck solch abscheu­li­cher Taten wie in Nor­we­gen und der rechts­ex­tre­men Ter­ror­se­rie in der Bun­des­re­pu­blik las­sen wir uns von der men­schen­feind­li­chen Ideo­lo­gie der Rechts­ex­tre­men nicht ein­schüch­tern, son­dern set­zen uns wei­ter­hin für unsere Idee eines soli­da­ri­schen und demo­kra­ti­schen Zusam­men­le­bens ein. Wir rufen alle Men­schen auf, am 22. Juli 2012 der Opfer von Oslo und Utøya zu geden­ken“, so Mat­schie und Giebe abschließend.

Die Jusos Thü­rin­gen wer­den gemein­sam mit befreun­de­ten Jugend­ver­bän­den unter dem Motto „77 Gründe um wei­ter zu machen“ am Sonn­tag, den 22. Juli um 18:00 Uhr in Erfurt auf dem Willy-Brandt-Platz der Opfer geden­ken und ein Zei­chen gegen Rechts­ex­tre­mis­mus setzen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.