Pressemitteilung der Jusos Thüringen

“Die Corona-Krise führt derzeit dazu, dass unser Bildungssystem noch ungerechter wird.”, ist Oleg Shevchenko, der Thüringer Juso-Vorsitzende überzeugt. Der Jugendverband der SPD weist vor allem auf die ungleichen Lernbedingungen in den Elternhäusern hin. Die Jusos fordern mehr Investitionen in das Lernen zu Hause. So haben sehr viele Elternhäuser kein Internet, keine Endgeräte und keine Drucker zu Hause, um gute Lernmöglichkeiten zu ermöglichen. “Wir fordern vom Land ein, sicherzustellen, dass jedes Kind ein Endgerät zur Verfügung hat. Dafür muss schnellstmöglich eine Beschaffungsoffensive erfolgen!”, meint Shevchenko.

Auch die fehlenden Druckgeräte und Internetzugänge sind als Problem anzuerkennen: “Außerdem müssen die Schulen finanziell darin unterstützt werden, dass Materialien ausgedruckt und notfalls nach Hause versendet werden können.”, so Shevchenko abschließend.