Oleg Shev­chenko, Vor­sit­zen­der der Jusos Thü­rin­gen for­dert die Lan­des­re­gie­rung auf, den Ver­kauf des Schlei­zer Kran­ken­hau­ses an die Stern­bach-Kli­ni­ken zu ver­hin­dern. „Wir kön­nen den Aus­ver­kauf kom­mu­na­ler Kli­ni­ken nicht wei­ter hin­neh­men“, ist Shev­chenko über­zeugt. Der Land­kreis Greiz hat als Eigen­tü­mer des Schlei­zer Kreis­kran­ken­hau­ses einen Kauf­ver­trag mit einem Unter­neh­men aus­ge­han­delt, wel­ches noch kein ein­zi­ges Kli­ni­kum besitzt. Die ein­zige Mög­lich­keit dies zu ver­hin­dern, ist das Vor­kaufs­recht des Land­krei­ses Saale-Orla zu nutzen.

„Natür­lich kann ein Land­kreis nicht ein­fach über Nacht ein Kran­ken­haus über­neh­men. Das darf jedoch kein Grund für die Pri­va­ti­sie­rung der öffent­li­chen Daseins­vor­sorge sein. Des­halb muss das Land als Käu­fer ein­sprin­gen. Ich for­dere des­we­gen Gesund­heits­mi­nis­te­rin Wer­ner auf, Kauf­ge­sprä­che mit dem Land­kreis Saale-Orla zu füh­ren. Dann steht dem Vor­kaufs­recht auch finan­zi­ell nichts im Wege“, so der Vor­sit­zende der Jugend­or­ga­ni­sa­tion der Thü­rin­ger SPD.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.