Giebe: JU hat Angst vor Abwahl, 20 Jahre CDU sind genug und blockieren die Modernisierung des Landes.

Die Junge Union Thüringen scheint bereits 1,5 Jahre vor der Landtagswahl in Thüringen keine Chancen auf eine CDU-geführte Landesregierung zu sehen. „Die CDU ist eine 30 Prozent-Partei, zusammen mit der FDP 33%. 2/3 Thüringens steht für eine andere politische Richtung. Die 2/3 wollen, dass die ausgebrannte und ideenlose CDU sich endlich in der Opposition erneuern kann“, kontert Markus Giebe, Landeschef der Jusos Thüringen, die absurden Einlassungen der JU zu einem möglichen Regierungswechsel 2014.

„Die x-te Neuaflage der Rote-Socken-Kampagne wird durch Wiederholung weder besser, noch glaubwürdiger. Die Angst der JU vor einem rot-grünen Kernbündnis mit einem sozialdemokratischen Ministerpräsidenten oder einer Ministerpräsidentin nach der Landtagswahl 2014 ist so groß, das bei Stefan Gruhner offensichtlich angstgeleitete Erinnerungslücken zu Tage treten“, so Giebe.

So scheint Gruhner nur über ein lückenhaftes Geschichtswissen zu verfügen. „Die JU sollte sich lieber, um die Vergangenheit der alten CDU-Blockflöten, wie Marion Walsmann kümmern, statt dauernd auf andere zu zeigen. Politische Glaubwürdigkeit beginnt im eigenen Laden“, so Giebe abschließend.