Im Zuge der Diskussion um die Zukunft der Infrastrukturpolitik möchte der Juso-Vorsitzende vom Postendenken weg, hin zu konkreten Vorschlägen kommen. Wir brauchen eine schnelle Offensive im Bereich der Radmobilität, so Shevchenko. So fordert der Juso-Vorsitzende ein 2000-Meilen-Programm für Radwege in dieser Legislatur, um Umweltschutz, Tourismus sowie Mobilität für Jugendliche und Arbeitnehmer*innen voranzutreiben. „Wir Jusos wollen damit den Radwege-Ausbau beschleunigen. Alle demokratischen Parteien im Thüringer Landtag haben dies gefordert. Dann können wir diese Pläne gerne gemeinsam umsetzen.“

Um die Nutzung vorhandener Radwege und neu ausgebauter Wege zu befördern fordert Oleg Shevchenko zudem ein Thüringen-Fahrrad-Programm für Kinder. Mein Plan ist, dass jedem Thüringer Kind zum 8. Lebensjahr ein in Thüringen hergestelltes Fahrrad kostenfrei zur Verfügung steht.  “Wenn wir es ernst meinen mit der Transformation der Mobilität, dann dürfen wir nicht nur asphaltieren. Mobilität benötigt auch Mobile.” Hierbei gehe es um eine soziale Frage. Arme Familien können sich die Anschaffung von Fahrrädern häufig nicht leisten, hier kann Politik helfen.