Der Thüringer Juso-Vorsitzender Oleg Shevchenko kritisiert die Teilnahme vom Landesvorsitzenden der FDP, Thomas L. Kemmerich, an dem “Spaziergang gegen die Corona-Maßnahmen”in Gera scharf: “Dass der Ex-MP sich an die Spitze der Demonstration gegen Corona-Maßnahmen unter Missachtung jeglicher Abstandsregelungen stellt, ist ein symbolischer Schlag in die Magengrube des medizinischen Personals und eine Gefährdung der Risikogruppen”.

Darüber hinaus sieht Shevchenko die FDP in einer antidemokratischen Entwicklung: “Vor der Landtagswahl plakatiert Kemmerich gegen die AfD, nach der Landtagswahl lässt er sich von ihr erst zum MP küren und nun läuft er an der Spitze einer Demonstration von Rechten und Verschwörungstheoretikern. Das ist ein antidemokratisches Verhalten. ” Die Jusos verweisen darauf, dass die politische Gesinnung derer, die bei derartigen Demonstrationen mitlaufen, spätestens seit dem letztem Wochenende ersichtlich war.

Der Vorsitzende des SPD-Jugendverbandes hält es für notwendig, dass die FDP ihr Verhältnis zur AfD klärt: “Kemmerich kooperiert politisch mit den Rechten. Bevor die FDP Thüringen ihr Verhältnis zur AfD nicht geklärt hat, kann sie kein Partner demokratischer Kräfte sein. Denn die FDP spielt weiter fahrlässig mit demokratischen Regeln.”