Heute beginnt der „Plastic Free July“. Dies ist eine Challenge, welche Menschen weltweit dazu auffordert, einen Monat lang Plastik zu vermeiden und sich mit dem eigenen Konsumverhalten kritisch auseinander zu setzen.
Doch warum ist die kritische Auseinandersetzung mit Plastik so wichtig, dass es dafür eine eigene Challenge braucht?
Plastik, ein Sammelbegriff für aus Erdöl gewonnene Kunststoffe ist leicht, günstig in der Produktion und stabil. Aufgrund seiner Eigenschaften ist Plastik ein beliebtes Verpackungsmaterial. Was zunächst positiv klingt, birgt jedoch seine Tücken: Plastik benötigt mehrere hundert Jahre, um wieder zu zerfallen. Dagegen steht die häufig sehr kurze Dauer, die Plastik, insbesondere Lebensmittelverpackungen, überhaupt verwendet wird.
Bis das Plastik vollkommen zerfallen ist, bleibt es, häufig in Form sehr kleiner Teile – dem so genannten Mikroplastik – im Umlauf und verteilt sich mitunter in den Ozeanen und unserem Grundwasser. Über diesen Weg gelangt Mikroplastik auch in unsere Nahrungskette. Eine kürzlich erschienene Studie gibt an, dass Menschen im Schnitt jede Woche 5g Mikroplaxxxstik zu sich nehmen – das entspricht dem Gewicht einer Kreditkarte! Die Folgen der vermehrten Plastikaufnahme für den menschlichen Körper fallen dabei verschieden aus. Im Zusammenhang mit den in Kunststoffen enthaltenen Weichmachern stehen Brustkrebs, Fettleibigkeit, Diabetes und Schilddrüsenerkrankungen.
Wir, die Jusos Thüringen, haben hierzu eine klare Meinung: es braucht nachhaltige Alternativen zu Plastik, die für alle Bürger*innen erschwinglich sind – und zwar jetzt! Wir fordern ein EU-weites Verbot von Plastikverpackungen und die Förderung nachhaltiger (verpackungsfreier) Alternativen! Nur dann werden Unternehmen dazu angehalten andere Verpackungsmaterialien zu verwenden. Darunter fallen Baumwolltaschen, Leinenbeutel und ausgebaute Pfandsysteme mit Glasboxen oder anderen wiederverwendbaren Behältnissen. Es wird Zeit, Verantwortung zu übernehmen – für uns, unsere Mitwelt und kommende Generationen!

Annemarie Pappenburg
stellv. Landesvorsitzende