Heute beginnt der „Plastic Free July“. Dies ist eine Chal­lenge, wel­che Men­schen welt­weit dazu auf­for­dert, einen Monat lang Plas­tik zu ver­mei­den und sich mit dem eige­nen Kon­sum­ver­hal­ten kri­tisch aus­ein­an­der zu setzen.
Doch warum ist die kri­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit Plas­tik so wich­tig, dass es dafür eine eigene Chal­lenge braucht?
Plas­tik, ein Sam­mel­be­griff für aus Erdöl gewon­nene Kunst­stoffe ist leicht, güns­tig in der Pro­duk­tion und sta­bil. Auf­grund sei­ner Eigen­schaf­ten ist Plas­tik ein belieb­tes Ver­pa­ckungs­ma­te­rial. Was zunächst posi­tiv klingt, birgt jedoch seine Tücken: Plas­tik benö­tigt meh­rere hun­dert Jahre, um wie­der zu zer­fal­len. Dage­gen steht die häu­fig sehr kurze Dauer, die Plas­tik, ins­be­son­dere Lebens­mit­tel­ver­pa­ckun­gen, über­haupt ver­wen­det wird.
Bis das Plas­tik voll­kom­men zer­fal­len ist, bleibt es, häu­fig in Form sehr klei­ner Teile – dem so genann­ten Mikro­plas­tik – im Umlauf und ver­teilt sich mit­un­ter in den Ozea­nen und unse­rem Grund­was­ser. Über die­sen Weg gelangt Mikro­plas­tik auch in unsere Nah­rungs­kette. Eine kürz­lich erschie­nene Stu­die gibt an, dass Men­schen im Schnitt jede Woche 5g Mikro­pla­xxx­s­tik zu sich neh­men – das ent­spricht dem Gewicht einer Kre­dit­karte! Die Fol­gen der ver­mehr­ten Plas­tik­auf­nahme für den mensch­li­chen Kör­per fal­len dabei ver­schie­den aus. Im Zusam­men­hang mit den in Kunst­stof­fen ent­hal­te­nen Weich­ma­chern ste­hen Brust­krebs, Fett­lei­big­keit, Dia­be­tes und Schilddrüsenerkrankungen.
Wir, die Jusos Thü­rin­gen, haben hierzu eine klare Mei­nung: es braucht nach­hal­tige Alter­na­ti­ven zu Plas­tik, die für alle Bürger*innen erschwing­lich sind – und zwar jetzt! Wir for­dern ein EU-wei­tes Ver­bot von Plas­tik­ver­pa­ckun­gen und die För­de­rung nach­hal­ti­ger (ver­pa­ckungs­freier) Alter­na­ti­ven! Nur dann wer­den Unter­neh­men dazu ange­hal­ten andere Ver­pa­ckungs­ma­te­ria­lien zu ver­wen­den. Dar­un­ter fal­len Baum­woll­ta­schen, Lei­nen­beu­tel und aus­ge­baute Pfand­sys­teme mit Glas­bo­xen oder ande­ren wie­der­ver­wend­ba­ren Behält­nis­sen. Es wird Zeit, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men – für uns, unsere Mit­welt und kom­mende Generationen!

Anne­ma­rie Pappenburg
stellv. Landesvorsitzende 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Please type the characters of this captcha image in the input box