Auf der Lan­des­kon­fe­renz der Jusos Thü­rin­gen in Gotha bestä­tig­ten die Dele­gier­ten Mar­kus Giebe mit 90,9 Pro­zent der Stim­men für wei­tere zwei Jahre als Lan­des­vor­sit­zen­den des sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Nachwuchsverbandes.

„Wäh­rend die schwarz-gelbe Koali­tion an gesell­schaft­li­chen Rea­li­tä­ten vor­bei­re­giert, besteht bei der CDU Thü­rin­gen der Ver­dacht der Arbeits­ver­wei­ge­rung“, warb Giebe in sei­ner Rede für einen Poli­tik­wech­sel in Bund und Land.

Beson­ders scharfe Kri­tik übte er an der Thü­rin­ger Minis­ter­prä­si­den­tin Chris­tine Lie­ber­knecht „ Lan­des­mutti ist weder ein poli­ti­sches Pro­fil, noch eine Idee für die­ses Land. Der CDU fehle eine Vision wo Thü­rin­gen 2020 stehe“.

Die Jusos Thü­rin­gen wol­len in den nächs­ten Mona­ten wei­ter mit Jugend­ver­bän­den, Kul­tur­in­itia­ti­ven, Jugend­ge­werk­schaf­ten die bestehen­den Kon­takte aus­bauen und in Ver­an­stal­tun­gen gemein­sam für eine moderne Jugend­po­li­tik für Thü­rin­gen zu wer­ben. „Wir wol­len mit unse­rem Jugend­pro­gramm zur Land­tags­wahl 2014 stärkste Kraft bei den Erst- und Jung­wäh­lern wer­den“, gibt Giebe das ehr­gei­zige Ziel für das nächste Jahr vor.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.