Auf der Landeskonferenz der Jusos Thüringen in Gotha bestätigten die Delegierten Markus Giebe mit 90,9 Prozent der Stimmen für weitere zwei Jahre als Landesvorsitzenden des sozialdemokratischen Nachwuchsverbandes.

„Während die schwarz-gelbe Koalition an gesellschaftlichen Realitäten vorbeiregiert, besteht bei der CDU Thüringen der Verdacht der Arbeitsverweigerung“, warb Giebe in seiner Rede für einen Politikwechsel in Bund und Land.

Besonders scharfe Kritik übte er an der Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht „ Landesmutti ist weder ein politisches Profil, noch eine Idee für dieses Land. Der CDU fehle eine Vision wo Thüringen 2020 stehe“.

Die Jusos Thüringen wollen in den nächsten Monaten weiter mit Jugendverbänden, Kulturinitiativen, Jugendgewerkschaften die bestehenden Kontakte ausbauen und in Veranstaltungen gemeinsam für eine moderne Jugendpolitik für Thüringen zu werben. „Wir wollen mit unserem Jugendprogramm zur Landtagswahl 2014 stärkste Kraft bei den Erst- und Jungwählern werden“, gibt Giebe das ehrgeizige Ziel für das nächste Jahr vor.