Nachdem das Europaparlament Online-Abstimmungen ermöglicht hatte, fordern die Jusos Thüringen eine ähnliche Arbeitsweise auch im Landtag. “Wir sollten die Krisenzeit des Corona-Virus nutzen, um die Digitalisierung auch in den Entscheidungsgremien einziehen zu lassen.”, sagt Oleg Shevchenko, Landesvorsitzender der Jusos Thüringen. Außerdem müssen auch Ausschüsse und Arbeitsgruppen über sichere Verbindungen digital tagen können. Shevchenko ist überzeugt davon, dass der Landtag in Ausnahmefällen auf Präsenzsitzungen verzichten kann: “Der Landtag muss auch in solchen Situationen arbeitsfähig bleiben.”

Gleichzeitig müssen auch Kommunen die Möglichkeiten bekommen, digital ihre Gremien einberufen zu dürfen: “So können wir absichern, dass die Arbeit in den kommunalen Parlamenten auch in schwierigen Zeiten weitergeht.”, meint Shevchenko abschließend.