Die Jusos Thü­rin­gen rufen für Frei­tag zum Geden­ken an den Holo­caust auf. „Am 27. Januar 1945 wurde das Kon­zen­tra­ti­ons- und Ver­nich­tungs­la­ger Ausch­witz-Bir­kenau durch die Rote Armee befreit. Wir geden­ken der Mil­lio­nen Jüdin­nen und Juden, Sinti*ze, Roman*ja, Homo­se­xu­el­ler, Behin­der­ter, poli­tisch Anders­den­ken­der und Ver­folg­ter, die von unse­ren Vor­fah­ren in den deut­schen Kon­zen­tra­ti­ons- und Ver­nich­tungs­la­gern qual­voll ermor­de­tet wur­den. Unser Dank gilt den Widerstandskämpfer*innen, den Amerikaner*innen, Engländer*innen, Fran­zö­sin­nen und Fran­zo­sen, den Russ*innen und allen ande­ren Men­schen, die ihr Leben dafür gaben, den Natio­nal­so­zia­lis­mus zu besie­gen“, so Saskia Sche­ler, Lan­des­vor­sit­zende der Jusos Thüringen.

Seit 1996 ist der 27. Januar natio­na­ler Tag des Geden­kens an die Opfer des Natio­nal­so­zia­lis­mus. „Die­ser Tag gehört den Opfern. Er darf nicht Gegen­stand von geschichts­re­vi­sio­nis­ti­schen Umdeu­tungs­ver­su­chen wer­den. Gleich­zei­tig mahnt er uns, sich unse­rer Ver­ant­wor­tung zu stel­len, die Ver­bre­chen unse­rer Vor­fah­ren auf­zu­ar­bei­ten und an jedem Tag im Jahr, öffent­lich wie auch pri­vat, gegen jede Form von Anti­se­mi­tis­mus, Dis­kri­mi­nie­rung und Men­schen­feind­lich­keit vor­zu­ge­hen“, so Sche­ler weiter.

„Wir rufen alle auf, an den Gedenk­ver­an­stal­tun­gen des 27. Januar teil­zu­neh­men und an die Opfern des Natio­nal­so­zia­lis­mus zu erin­nern“, so Sche­ler abschließend.

Saskia Sche­ler, Lan­des­vor­sit­zende der Jusos Thüringen

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.