Anlässlich des Equal Pay Day fordern die Jusos Thüringen erneut die Gleichberechtigung von Frauen. Frauen werden in unserer Gesellschaft nach wie vor diskriminiert. Der Equal Pay Day macht auf einen dieser Aspekte aufmerksam.

So bekommen Frauen in Deutschland 23% weniger Lohn. Im EU-Vergleich nimmt Deutschland damit eine traurige Spitzenposition ein.

Die Lohnunterschiede sind unter anderem auf eine starke Teilung des Arbeitsmarktes in typische Frauen- und Männerberufe zurückzuführen. Bereiche in denen Frauen arbeiten sind dabei i.d.R. deutlich schlechter bezahlt. „Kurzfristiges Ziel muss es sein, die Entlohnung in dieses Berufen deutlich zu verbessern.“ so Diana Lehmann, Landesvorsitzende der Thüringer JungsozialistInnen.

Langfristig geht es aber darum den Ursachen der Segregation des Arbeitsmarktes entgegen zu wirken. „Die Trennung in geschlechtertypische Berufe beruht darauf, dass Kinder von klein an in bestimmte Rollenmuster gepresst werden. So lernen sie früh ihre Geschlechterrolle kennen, welche auch für die Berufswahl entscheidend ist.“ so Lehmann weiter.

Aber auch darüber hinaus besteht Handlungsbedarf: So sind Frauen deutlich häufiger prekär beschäftigt, haben einen schlechteren Zugang zu Führungspositionen und sind nach wie vor stärker in Haus- und Familienarbeit involviert als Männer.