Zu den Geset­zes­ent­wür­fen der CDU, Linke und Grüne sagt Oleg Shev­chenko, Lan­des­vor­sit­zen­der der Jusos Thüringen:

„Bil­dung darf nichts kos­ten. Wer Gebüh­ren für Schule erhebt, kann vom Staat nicht noch oben­drauf üppig belohnt werden.

Viel­mehr lei­den staat­li­che Schu­len unter einem enor­men Inves­ti­ti­ons­stau. Auch für inno­va­tive Kon­zepte müs­sen wir end­lich genü­gend Geld locker machen. Statt hier­für echte Lösun­gen zu suchen, erle­ben wir einen Über­bie­tungs­wett­be­werb von Linke, Grüne und CDU zu den Aus­ga­ben für die freien Schu­len. Die Vor­schläge, mehr als 30 Mil­lio­nen zusätz­lich aus­zu­ge­ben, sind abso­lut überzogen.

Ich appel­liere an die Frak­tio­nen, die Chan­cen­gleich­heit der Schü­le­rin­nen und Schü­ler in ganz Thü­rin­gen stär­ker in den Blick zu nehmen.“

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.