Die Jusos Thüringen begrüßen den heute im Thüringer Landtag gefassten Beschluss zur Einführung eines Nahverkehrsticket für Auszubildende. Wir brauchen eine Debatte um Ausbildungsqualität und Gute Ausbildung. Die Einführung des Azubi-Tickets ist ein Schritt für mehr Attraktivität von Ausbildung in Thüringen. Saskia Scheler, Landesvorsitzende der Jusos, fordert das federführende Infrastrukturministerium auf, endlich zu handeln:

„Jahrelang haben wir für die Einführung eines Azubi-Tickets gestritten. Inzwischen gibt es eine breite parlamentarische Mehrheit für das Projekt. Selbst die CDU setzt sich inzwischen für die Einführung ein. Es darf jetzt nicht an der LINKEN scheitern. Wenn jetzt schnellstmöglich ein tragfähiges Konzept durch das Infrastrukturministerium erarbeitet wird, dann stünde einer Umsetzung unserer Forderung nichts mehr im Wege“, führt Scheler aus.

Wichtig sei es, die Verantwortlichen mit ins Boot zu holen. Im Gegensatz zum Studentenwerk, das die Thoska verantwortet, benötige man hier einen ähnlichen Ansatz für Schüler_Innen- und Auszubildende. Das könne nur über eine Dachorganisation äquivalent zum Studentenwerk funktionieren. Hier müssen wir IHK und VBT miteinbeziehen.

 „Das Azubi-Ticket ist eines der wichtigsten Angebote für junge Menschen im Koalitionsvertrag der rot-rot-grünen Landesregierung. Wir erwarten, dass es schnellstmöglich eingeführt wird  für die jungen Menschen in diesem Land“, so Scheler abschließend.