Jusos aus ganz Deutsch­land sowie Vertreter_innen befreun­de­ter Ver­bände kamen vom 1.–3. April nach Ber­lin um gemein­sam zu dis­ku­tie­ren, ver­än­dern und zu fei­ern. Ins­ge­samt lockte es ca. 1000 Teil­neh­mer in die Haup­stadt, und auch die Jusos Thü­rin­gen waren dabei.

Bevor es Frei­tag Abend rich­tig los ging, war Zeit den “Markt der Mög­lich­kei­ten”, in dem die Zukunfts­werk­stät­ten ihre The­sen und Ergeb­nisse vor­stell­ten, zu besichtigen.

Bei der Podi­ums­dis­kus­sion zum Auf­takt mit Sig­mar Gabriel, Sascha Vogt und Katy Hüb­ner (IG BCE) haben die Aus­sa­gen des Par­tei­vor­sit­zen­den deut­lich gemacht, dass solch ein Links­kon­gress auch in die­sem Jahr drin­gend nötig war. Die Jusos wer­den wohl auch in Zukunft viel damit zu tun haben, die Mut­ter­par­tei immer wie­der daran zu erin­nern, dass sie eigent­lich links ist – gemein­sam ver­än­dern ist angesagt!

Am Sams­tag atme­ten viele Jusos beim Gruß­wort von Klaus Wowe­reit aber schon wie­der ein wenig auf.

Danach ging es in die Work­shop­p­hase. Bei 35 Work­shops zu den The­men Arbeit und Aus­bil­dung, Bil­dung, Netz­pol­tik, Umwelt, soziale Sicher­heit und Gleich­stel­lung war von einer Füh­rung auf dem Cam­pus der Rütli Schule, über Podi­ums­dis­kus­sio­nen, zB. zu Ener­gie nach dem Atom­zeit­al­ter bis zum Marx-Lese­kreis für jede_n etwas inter­es­san­tes dabei. Aber auch abseits des offi­zi­el­len Pro­gramms war es span­nend, sich mit Jusos aus den unter­schied­lichs­ten Regio­nen des Bun­des­ge­biets auszutauschen.

Am Abend wurde ein Kul­tur­pro­gramm ange­bo­ten bevor es zur Kon­gress­party ging, auf der auch unser Bun­des­vor­sit­zen­der Sascha Vogt höchst­per­sön­lich auflegte.

Sonn­tag wurde in der Gesprächs­runde unter dem Titel “If i can danke to it, it’s my Revo­lu­ti­on” u.a. viel über Struk­tu­ren dis­ku­tiert und ob diese viele Jugend­li­che davon abhal­ten wür­den, sich poli­tisch zu engagieren.

Dabei hat auch der dies­jäh­rige Links­kon­gress eigent­lich gezeigt, dass ein Wochen­ende unter jeder Menge Jusos span­nend und erleb­nis­reich ist – das soll­ten wir ein­fach viel öfter auch ande­ren verraten.

Ergeb­nisse eini­ger Work­shops sind auf http://www.links2011.de/ doku­men­tiert, wo auch Sig­mar Gabri­els Stel­lung­nahme zu Fra­gen, die in der Podi­ums­dis­kus­sion aus zeit­li­chen Grün­den nicht mehr beant­wor­tet wer­den konn­tet, noch ver­öf­fent­licht wer­den sol­len. Fotos gibt es unter http://www.flickr.com/photos/jusos.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.