Die Thüringer JungsozialistInnen begrüßen die Initiative der Wohlfahrtverbände, Standards für gute Bildung zu formulieren.

Bildung ist eine wichtige Voraussetzung für die Teilhabe in unserer Gesellschaft. Eine angemessene Reform des Bildungssystems wurde durch die CDU-Alleinregierung über Jahre hinweg verschlafen. Die Einführung der Thüringer Gemeinschaftsschule bietet einen wichtigen Ausgangpunkt, Veränderungen im Bildungssystem voranzutreiben.

“Schule und Kindertagesstätte sind mehr als Betreuungsangebote für Eltern. Sie sind Lern- und Erfahrungsorte für Kinder und Jugendliche und müssen entsprechend aufgestellt sein. Das bedeutet nicht nur mehr Personal, sondern auch Veränderung der pädagogischen Arbeit sowie die Zusammenarbeit mit regionalen Trägern”, so Diana Lehmann, Landesvorsitzende der Jusos Thüringen.

“Mit Bildung allein wird man Kinderarmut jedoch nicht verhindern können. Kinderarmut ist immer auch Elternarmut. Notwendig sind daher auch ausfinanzierte Sicherungssysteme und Unterstützungsangebote für Familien in finanziellen Notlagen”, so Lehmann weiter.