Zur der Ent­schei­dung des Lan­des­ver­fas­sungs­ge­richts erklärt Oleg Shev­chenko, Lan­des­vor­sit­zen­der der Jusos Thüringen: 

“Die jun­gen Men­schen in Thü­rin­gen haben gewon­nen. Die AfD hat mit schril­len Paro­len und einer absur­den Argu­men­ta­tion ver­sucht, den 16- und 17-jäh­ri­gen die Stimme zu neh­men. Das hat nun ein Ende genom­men. Von einer stär­ke­ren Betei­li­gung von jun­gen Men­schen pro­fi­tie­ren wir alle. Junge Men­schen wer­den damit frü­her in die demo­kra­ti­schen Pro­zesse mit­ein­be­zo­gen. Ein Absen­ken des Wahl­al­ters bedeu­tet auch, dass junge The­men end­lich wie­der mehr Beach­tung finden. 

Im Hin­blick auf die Kom­mu­nal­wah­len im Jahr 2019 möch­ten wir auf­ru­fen, zu den Wah­len zu gehen. Damit die jun­gen Men­schen von ihrem Recht Gebrauch machen kön­nen, müs­sen sie infor­miert wer­den. Des­halb erwar­ten wir von der Lan­des­re­gie­rung eine umfas­sende Infor­ma­ti­ons­kam­pa­gne für junge Menschen. 

Gleich­zei­tig for­dern wir die Sen­kung des Wahl­al­ters bei Land­tags­wah­len. Spä­tes­tens nach der heu­ti­gen Ent­schei­dung muss der Ver­hin­de­rer­par­tei CDU klar wer­den, dass ihre Mei­nung zum Wahl­al­ter ver­schlos­sen ins letzte Jahr­hun­dert gehört!”

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.