Juso-Vorsitzender Metz: Skandalöser Einsatz auch bei Demonstration

Nachdem bereits am Morgen des 16.April die Polizei in ramboähnlicher Art und Weise das Besetzte Haus in Erfurt räumte, war auch der Polizeieinsatz am Abend auf Eskalation ausgelegt. Der Vorsitzende der Thüringer Jusos, Peter Metz erklärt dazu:

„Die gestrige Machtdemonstration seitens der Polizei war wiederlich. Wer auch immer diesen Einsatz zu verantworten hat, muss erklären, warum DemonstrantInnen sinnlos in Gewahrsam genommen, Menschen bis zu vier Stunden in einem nicht belüfteten Bus saßen und immer wieder seitens der Polizei schikaniert wurden. Hier bedarf es einer schnellen Aufklärung seitens der Einsatzleitung und der verantwortlichen Politiker. Bei Einsätzen der Polizei sollte es nicht um pure Machtdemonstration und Nachspielen von Kriegsszenarien gehen. Ihre eigentliche Aufgabe ist es, die Demonstration zu begleiten und zu schützen. Davon konnte gestern nicht die Rede sein.“

Der Juso-Vorsitzende war mit einigen VertreterInnen des SPD-Nachwuchses persönlich bei der Demonstration anwesend. Die JungsozialistInnen unterstützen von Anfang an die Anliegen des Besetzen Hauses.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Please type the characters of this captcha image in the input box