Anlässlich der Veröffentlichung des diesjährigen Bildungsmonitors erneuern die Jusos Thüringen ihre Forderung nach dem Umbau des Schulsystems. Die Studie attestierte Thüringen im Vergleich der Bildungssysteme der Länder einen Spitzenplatz.

Angesichts dieser Ergebnisse warnt der SPD-Nachwuchs vor zu viel Euphorie. „Wir dürfen nicht vergessen, dass das deutsche Bildungssystem im internationalen Vergleich nach wie vor hinterher hinkt. Thüringen ist da ein Einäugiger unter den Blinden. Das kann man jetzt schwerlich als Erfolg verkaufen“, so Diana Lehmann, Landesvorsitzende der Jusos Thüringen.

Langfristig ist eine Verbesserung der Chancengleichheit im Schulsystem ohne die Einführung des längeren gemeinsamen Lernens sowie den Einsatz reformpädagogischer Konzepte in Schulen nicht möglich. „Die Einführung der Thüringer Gemeinschaftsschule ist ein wirklich guter erster Schritt zum Umbau des Schulsystems. Ohne die flächendeckende Einführung und die Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems werden wir unseren Ansprüchen aber nicht gerecht werden“, so Diana Lehmann weiter.