Die Jusos Thüringen kritisieren die Positionierung der Grünen-Landtagsfraktion zur Senkung der Zuschüsse für Schulen in freier Trägerschaft. Diese unterstützten den Protest von Kindern, Eltern und LehrerInnen zu den Kürzungsvorhaben im Landeshaushalt.

Aufgabe der Regierung ist es vor allem das staatliche Schulsystem zu stützen und nicht Parallelangebote dazu zu schaffen. Mit der Einführung der Gemeinschaftsschule ist Thüringen dabei auf einem guten Weg, ein effektiveres und weniger selektives Schulmodell zu etablieren. Die Subventionierung von Schulen in freier Trägerschaft steht diesen Anforderungen gegenüber. „Wir haben immer deutlich gemacht, dass die Gemeinschaftsschule für uns der richtige Weg zu einem besseren Schulsystem ist. Die Kürzungen bei den Schulen in freier Trägerschaft sind daher nur konsequent“, so Diana Lehmann, Landesvorsitzende der Jusos Thüringen.

„Staatliche Schulen sind für alle Kinder da, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Diese Selektionsmechanismen sind genau das, was wir verhindern wollen“, so Diana Lehmann weiter.