In die­sem Jahr fand der Equal Pay Day am 25.März statt. Denn bis zu die­sem Tag hät­ten Frauen über den Jah­res­wech­sel hin­aus arbei­ten müs­sen, um genauso viel Ent­gelt zu erhal­ten wie ihre männ­li­chen Kol­le­gen – Der Gen­der Pay Gap (der Lohn­ab­stand zwi­schen Frauen und Män­nern ) liegt in Deutsch­land wei­ter­hin bei 23%.

Diese Zah­len sind jedes Jahr aufs Neue erschre­ckend und für uns Jusos nicht hin­nehm­bar. Des­halb wur­den in meh­re­ren Thü­rin­ger Städ­ten am Equal Pay Day Aktio­nen durch­ge­führt, um auf die Loh­nun­ge­rech­tig­kei­ten auf­merk­sam zu machen.

Doch es geht um mehr als bloße Zah­len: Der Schwer­punkt des dies­jäh­ri­gen Equal Pay Day lag auf den tra­dier­ten gesell­schaft­li­chen Rol­len­bil­dern, die noch immer unbe­wusst und bewusst gelebt wer­den und zu den Ursa­chen für die Lohn­lü­cke zwi­schen den Geschlech­tern zählen.

Unter dem Slo­gan “Manns­bil­der? – Weibs­bil­der? – Neue Bilder!” sollte dar­auf auf­merk­sam gemacht wer­den, was auch wir Jusos Thü­rin­gen schon seit lan­gem betonen:

Das Modell vom “männ­li­chen Allein­er­näh­rer” hat längst ausgedient.

Lei­der sieht es in der Rea­li­tät vie­ler Men­schen aber noch anders aus. Frauen arbei­ten öfter in Teil­zeit, gering­fü­gi­gen Beschäf­ti­gun­gen, sowie Beru­fen mit gerin­gem Gehalt und auch bei der Arbeits­ver­mitt­lung wer­den sie oft hin­tenan gestellt. Sie unter­bre­chen ihre Berufs­tä­tig­keit öfter als Män­ner wegen Kin­der­er­zie­hung oder der Pflege von Fami­li­en­mit­glie­dern. Diese Jahre wer­den ihnen wie­derum als “gerin­gere Berufs­er­fah­rung” gegen­über männ­li­chen Kol­le­gen zur Last gelegt.

Hier muss ein gesamt­ge­sell­schaft­li­ches Umden­ken stattfinden!

Um die Lohn­lü­cke zu schlie­ßen muss

  • die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie ermög­licht wer­den – für Frauen UND Männer.
  • die Eltern­zeit gleich­mä­ßi­ger zwi­schen Müt­tern und Vätern auf­ge­teilt werden.
  • der flä­chen­de­ckende Aus­bau von Kitas und Ganz­tags­schu­len wei­ter ver­folgt werden
  • ein flä­chen­de­cken­der Min­dest­lohn her, weil beson­ders Frauen in zu gering bezahl­ten Beru­fen stark ver­tre­ten sind
  • gegen das Bild über­hol­ter Geschlech­ter­rol­len gekämpft wer­den – JEDEN TAG!

Wir Jusos Thü­rin­gen set­zen uns dafür ein dies umzu­set­zen, in der Hoff­nung, dass der Equal Pay Day in Zukunft mit jedem Jahr einige Tage bis Wochen eher statt­fin­den wird, die Loh­nun­ge­rech­tig­keit also mit jedem Jahr abnimmt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.