[metasli­der id=2468]

 

Wir sind poli­tisch, weil wir nicht mehr ein­ver­stan­den sind mit den Din­gen, die um uns herum pas­sie­ren. Wir sind poli­tisch, weil es uns nicht egal ist, wie viele Kin­der und Jugend­li­che durch unser Schul­sys­tem aus­ge­siebt wer­den. Wir sind poli­tisch, weil es uns nervt, dass man­che Men­schen stun­den­lang arbei­ten und sich davon fast nichts kau­fen kön­nen und man­che Men­schen davon leben, dass sie andere für sich arbei­ten las­sen. Wir sind poli­tisch, weil es uns ankotzt, wenn Leute an Stamm­ti­schen oder in Par­la­men­ten ras­sis­ti­schen Müll ver­brei­ten und nicht begrei­fen, dass alle Men­schen Men­schen sind.

Jede poli­ti­sche Errun­gen­schaft – von der Demo­kra­tie über den Sozi­al­staat bis zur Euro­päi­schen Union – ver­dankt sich Men­schen, die irgend­wann in ihrem Leben auch beschlos­sen haben, dass es so nicht wei­ter­ge­hen darf. Für jedes Stück­chen Gerech­tig­keit, das wir heute haben, sind Men­schen auf­ge­stan­den. Sie alle wuss­ten irgend­wann, dass sich an ihren Umstän­den und den Umstän­den ihrer Umwelt nur etwas ändert, wenn sie selbst poli­tisch sind.

Poli­tisch zu sein heißt daher nicht nur eine Mei­nung zu haben. Es heißt, sich aktiv für eine soli­da­ri­sche Gesell­schaft ein­zu­set­zen, eine Gesell­schaft in der nie­mand Angst haben braucht, in der alle ein gutes Leben leben kön­nen und jede*r sich will­kom­men fühlt. Poli­tisch sein, das heißt gemein­sam Farbe zu beken­nen für eine tole­rante, soli­da­ri­sche und gerechte Gesellschaft.

Damit sich an die­ser Welt etwas ändert, braucht es Men­schen, die den Mut haben, das zu sagen, was sie zu sagen haben, den Mut, hin­zu­ge­hen, wohin sie gehen möch­ten und den Mut so zu leben, wie sie leben wol­len. Wenn wir sagen, dass wir poli­tisch sind, dann mei­nen wir damit, dass wir zusam­men ste­hen für eine gerechte und soli­da­ri­sche Gesell­schaft. Der Kampf für diese bes­sere Welt braucht Men­schen, sich gegen­sei­tig unter­stüt­zen. Er braucht Men­schen, die gemein­sam Ban­den bil­den und die zusam­men auf die Straße gehen.

Der Kampf für eine soli­da­ri­sche Gesell­schaft braucht Men­schen, die poli­tisch sind. Er braucht dich: Sei politisch!

Wenn du auch sagst: Ich bin poli­tisch!, dann sagen wir: Herz­lich will­kom­men in unse­rer Bewegung!