1. Quartal 2017

Liebe Jungsozialist*innen,

ich freue mich auf den Bundestagswahlkampf! ich freue mich auf eine Zeit, in der die Gesellschaft viel stärker als gewöhnlich über politische Themen redet, in der Unterschiede zwischen verschiedenen Politikabsätzen deutlicher werden und in der viele Menschen für ihre Überzeugungen eintreten! Seit Martin Schulz als Kanzlerkandidat nominiert wurde, geht ein Ruck durch die Parteienlandschaft. Das merken wir nicht nur an den steigenden Umfragewerten. Wo immer ich in Nicht-SPD-Kreisen das Gespräch auf Martin Schulz bringe, höre ich, dass viele Menschen ihm zutrauen, glaubwürdig für das sozialdemokratische Projekt von sozialer Gerechtigkeit, von der Gleichheit aller Menschen und von einem geeinten und friedlichen Europa zu streiten. Was mich dabei besonders freut, sind die vielen neuen Mitglieder, die in der SPD und bei uns Jusos mitwirken wollen. An alle Neumitglieder unter euch an dieser Stelle: Herzlich Willkommen bei den Jusos Thüringen!

Der bevorstehende Bundestagswahlkampf bietet uns Jusos auch die Möglichkeit, auf Themen, die uns wichtig sind, noch mehr Aufmerksamkeit zu lenken. Wir kämpfen für einen Politikwechsel, für gute Arbeit, Gleichstellung, eine humane Asylpolitik und Zukunftsinvestitionen! Das alles sind Themen, die mit der CDU/CSU nicht zu machen sind und für die wir ein starkes SPD-Ergebnis brauchen. Dabei lassen uns nicht auf eine Wahlkampftruppe reduzieren. Wir haben den Anspruch, unsere Visionen einer gerechten Gesellschaft in die SPD und in die Parlamente zu tragen und nehmen es der SPD daher auch übel, wenn sie in der bisherigen großen Koalition faule Kompromisse mitträgt.

Diese Ansprüche, die wir an uns selbst haben, schließen sich nicht aus. Wir sind als Jusos in einer stetigen inhaltlichen Auseinandersetzung mit der SPD und erreichen für viele unserer Forderungen auf Parteitagen immer wieder Mehrheiten. Der Sozialpolitische Leitantrag vom November 2016 ist hierfür ein Beispiel. Im Bundesverband läuft es nicht anders. Wenn Martin Schulz jetzt von der Abschaffung der sachgrundlosen Befristungen spricht und Andrea Nahles mit der Mindest- Azubi-Vergütung ein neues Lieblingsthema gefunden hat, dann ist das vor allem der guten Arbeit von Johanna Uekermann und den Genoss*innen im Bundesvorstand geschuldet. Und nicht zuletzt haben wir mit Elisabeth Kaiser in Ostthüringen und Christoph Zimmermann in Südthüringen zwei junge Bundestagskandidat*innen, die das Zeug haben, mit unseren Juso-Themen die politischen Debatten und ab September auch den Bundestag gehörig aufzumischen! Unsere Möglichkeiten, auf die SPD-Politik erfolgreich einzuwirken, stehen also gut. Geht auf Elisabeth und Christoph zu und gebt ihnen eure Themen mit, damit sie diese auch in Berlin zur Sprache bringen!

Ich spüre einiges an Bewegung in unserer Partei. Viele junge Menschen treten den Jusos und der SPD bei, weil sie unzufrieden damit sind, wie die Gesellschaft bisher aussieht und weil sie gute Ideen haben, wie man daran etwas ändern kann. Alle neuen Mitglieder möchte ich ausdrücklich ermutigen: Bringt euch ein! Erzählt von euren Ideen und lasst uns gemeinsam überlegen, wie wir sie am besten Wirklichkeit werden lassen können!
In diesem Sinne wünsche ich uns einen engagierten, spannenden und diskussionsfreudigen (Vor-)Wahlkampf. Einen Wahlkampf, an dem wir uns beteiligen sollten, weil er eine reale Chance auf Rot-Rot-Grün und damit auf einen Politikwechsel bietet. Weil wir die GroKo satthaben und endlich wollen, dass in Zukunft investiert wird, statt sich mit Symbolpolitik à la PKW-Maut aufzuhalten. Weil wir eine Vision von Gesellschaft haben, die durch ihre Verschiedenheit stark ist, und wir das den Parolen der AfD entgegensetzen werden!

Mit sozialistischen Grüßen
deine Saskia

WAS WAR SO LOS?

Delegationsreise in den Nahen Osten
Wir sind schon ganz aufgeregt: Bald geht unsere gemeinsame Delegationsreise mit den Jusos Sachsen in den Nahen Osten los. 9 Jusos aus Thüringen werden Ende März nach Israel und Palästina reisen. Auf einen baldigen Reisebericht und Veranstaltungen zum Thema Nahost dürft ihr gespannt sein.

Auftaktjuri anstatt Auftaktwandern
Aufgrund von Wetterbedingungen mussten wir leider unser traditionelles Auftaktwandern im Januar kurzfristig in unser Jugendbüro in Erfurt verlegen. In Workshops zur Zukunft der Arbeit, zur Außen- und Sicherheitspolitik sowie zur Jugendpolitik haben wir Ausschnitte des SPD-Wahlprogramms angeschaut und diese kritisch diskutiert. Wir haben uns überlegt, welchen Forderungen wir uns als Jusos anschließen können und wo es unserer Meinung nach noch Lücken gibt. Wer traurig ist, dass er*sie nicht nach Gießübel fahren konnte: Macht euch nichts draus, wir holen das bald nach. Yeah!

Kreisvorsitzendenkonferenz mit Referenten aus dem Juso-Bundesvorstand
Auf unserer Kreisvorsitzendenkonferenz Anfang Februar haben wir gemeinsam darüber gesprochen, wie der Jugendwahlkampf 2017 aussehen wird. Dafür kamen der Juso-Bundesgeschäftsführer Daniel Choinovski und der stellv. Bundesvorsitzende Stefan Brauneis bei uns im Juri158 vorbei und stellten die Kampagne des Juso-Bundesverbands vor. Mittlerweile ist schon die Juso-Kampa im Willy-Brandt-Haus eröffnet worden. Als Instrument, um gerade die ländlichen Kreisverbände zu stärken, wird der Landesverband außerdem das „Juri-Mobil“ wieder auflegen. Bald geht’s richtig los!

Der Gerechtigkeitskongress
Gemeinsam mit der AfA, ASF und der AG60+ veranstalteten wir Mitte Februar einen Gerechtigkeitskongress und konnten als Gäste u.a. Thorsten Schäfer Gümbel (stellv. SPD-Parteivorsitzender), Prof. Dr. Silke van Dyk (FSU Jena) und Johanna Uekermann (Juso-Bundesvorsitzende) begrüßen. Es gab spannende Workshops zu den Themen Arbeitsmarkt und Mitbestimmung, kommunale Sozialpolitik und Rente & Pflege. Gemeinsam diskutierten wir über sozialdemokratische Antworten auf die zunehmende soziale Spaltung. Nicht nur viele Jusos, sondern Genoss*innen aus allen Altersgruppen haben sich beteiligt. Die Organisator*innen waren überwältigt von der großen Resonanz.

Your Body is a Battleground – Unser Feminismusverständnis im Verband
Nach Inputs zu Strömungen des Feminismus und der feministischen Ökonomie, haben wir uns Ende Februar darüber ausgetauscht, welches Feminismusverständnis die Jusos Thüringen haben und welche Forderungen gegen strukturelle Diskriminierung wir aufstellen.

Juri Diskutiert: Wem nützt die Schwarze Null? Frau Ministerin, wir müssen reden!
Gemeinsam mit Heike Taubert (stellv. Ministerpräsidentin und Thüringer Finanzministerin), Christian Möller (Leiter der Stabsstelle Strategische Sozialplanung im TMASGFF) und Lisa Schwörer (Falken Erfurt) diskutierten wir Anfang März darüber, wem die Schwarze Null nützt, zu wessen Nachteil sie ist und was eine sozialdemokratische Finanzpolitik wäre. Fest steht: Ohne Umverteilung wird das alles nichts.

NOCH WAS ZUM NACHLESEN…

Völkermord verjährt nicht!
Katharina aus dem Landesvorstand verfasste einen Blogbeitrag über den Völkermord an den Hereo und Nama und forderte eine Aufarbeitung der Verbrechen sowie eine Entschädigung für die Nachkommen der Opfer. Hier: http://www.jusosthueringen.de/voelkermord-verjaehrt-nicht

Jusos Thüringen fordern, AfD-Fraktion von Gedenkstunde im Thüringer Landtag auszuladen
Nachdem sich Bernd Höcke mit seiner Dresdner Rede endgültig als Nazi und Geschichtsrevisionist enttarnt hat, haben wir von Landtagspräsident Christian Carius gefordert, die AfD-Fraktion von der Gedenkstunde für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft am 27.1.2017 im Thüringer Landtag auszuladen. Hier: http://www.jusosthueringen.de/pm-gedenkstunde

Jusos rufen Landrat Matthias Jendricke zu neuer Prioritätensetzung in der Asylpolitik auf
Die Jusos Thüringen reagierten mit Unverständnis auf die Äußerungen des Nordhäuser Landrats Matthias Jendricke auf die Abschiebezahlen aus den Thüringer Landkreisen. Hier: http://www.jusosthueringen.de/landrat-asylpolitik

Jusos Thüringen riefen zum Holocaustgedenken auf
Wenn die AfD von einer 180-Grad-Wende in der Erinnerungspolitik schwadroniert und Schlusstrichrufe wieder lauter werden, kann das für uns nur heißen: Wir halten das Gedenken an die Shoah und die Verbrechen des deutschen Nationalsozialismus aufrecht. Eine Pressemitteilung dazu könnt ihr Hier: http://www.jusosthueringen.de/jusos-thueringen-rufen-zum-holocaustgedenken-auf

Gegen das Vergessen!
Marc aus dem Landesvorstand schrieb einen Blogbeitrag zum Holocaustgedenken: „Die Normalität des Gedenkens darf jedoch nicht dazu verleiten, sich in falschen Sicherheiten zu wiegen. Die Aufarbeitung der Vergangenheit ist ein aktiver Prozess. Die Forderung, dass Auschwitz nicht mehr sei, muss jeden Tag aufs Neue formuliert werden.“ Hier: http://www.jusosthueringen.de/gegen-das-vergessen

Linke Jugendverbände in Thüringen fordern Bleiberecht für Opfer rechter Gewalt
Die Beethovenverbände Thüringens, der Zusammenschluss linker Jugendverbände, haben sich zusammengesetzt, über die erstarkende extreme Rechte diskutiert und die Thüringer Landesregierung aufgefordert, Asylsuchenden, die Opfer rechter Gewalt geworden sind, und deren Familien ein Bleiberecht zu gewähren. Hier: http://www.jusosthueringen.de/pm-bleiberecht

Die Maghreb-Staaten sind keine sicheren Herkunftsländer – Jusos Thüringen fordern Nein im Bundesrat
Am 10. März hat sich der Bundesrat gegen die Einstufung von Algerien, Marokko und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten ausgesprochen. Das ist richtig so! Ob das wohl auch an unserer Pressemitteilung dazu lag? 😉 Hier: http://www.jusosthueringen.de/pm-maghreb

WAS ERWARTET DICH DEMNÄCHST?
7. April: 18:30, Juri158: Juri-Kino „The Danish Girl“ mit anschließender Diskussion mit der Transrechteaktivistin Lea Lölhöffel7./9. April: Europa-Event in Duisburg: 1000 Jugendliche aus ganz Europa diskutieren über das Thema: „Europe: Turn left!“
19. April: 18.30 Uhr, Juri158, Your Body is a Battleground Vol.2: Feministische Kapitalismuskritik
22. April: Juri158: – Demotraining und Basteln des Mai-Transpis, Erfurt
24. April: 18.30 Uhr, Juri158: Weimar reloaded? Historische und aktuelle Gefahren für die Demokratie
28. April: 16:00, Juri158: Basiskongress der Jusos Thüringen: Gestalte DEINEN Landesverband. Wir erarbeiten das Arbeitsprogramm für die nächste Landeskonferenz
1. Mai: Tag der Arbeit! (Den wir uns nicht von den Nazis kaputt machen lassen, deswegen fahren wir nach Gera und ärgern die Nazis vom III. Weg, die da marschieren.)
2. Mai: Erfurt: Save the date: Rot-Rot-Grüne Halbzeitbilanz (Solid, die Grüne Jugend und die Jusos haben uns was ganz Besonderes ausgedacht)
12./14. Mai: Naturfreundehaus, Gießübel: Verbandswochenende der Jusos Thüringen (Ja, genau! in Gießübel! Auftaktwandern reloaded!)
27. Mai: Juri158: Neumitgliederseminar
10. Juni: Gotha: Protest gegen den Tag der Nationalen Jugend
24./25. Juni: Alte Parteischule Erfurt: Landeskonferenz